Estás en >> Inicio > Aktuelles > Empfehlungen > Das Abenteuer von Reto Vitale auf der Fahrt mit seiner MY 160 „Orca“ von Korsika in die Schweiz auf dem See- und Landweg

Menorquin

EspañolEnglishFrenchDeutschItalian
  • Apúntese a nuestro boletín



  • Search
  • Folgen Sie uns auf facebook twitter

Das Abenteuer von Reto Vitale auf der Fahrt mit seiner MY 160 „Orca“ von Korsika in die Schweiz auf dem See- und Landweg


Dies ist die Geschichte von Reto Vitale und seiner Menorquin Yachts 160, in die er sich verliebte, als er das am besten geeignete Schiff für Ausfahrten mit seiner Familie, seiner Frau Yvonne und seinen beiden Töchtern Siri und Naja auf dem Züricher See in der Schweiz suchte.

„Wir hatten lange gesucht und aufgrund dieser Bilder entschlossen wir uns kurzfristig, nach Korsika (wo sich die MY 160 befand) zu reisen, um dieses Schiff genauer unter die Lupe zu nehmen“ erklärt Reto Vitale. So nahm dieses Abenteuer seinen Lauf.

Die Familie Vitale reiste aus der Schweiz auf die französische Insel, wo sie sich mit einer Probefahrt auf dem Meer davon überzeugte, dass die MY 160 ihr Schiff war. Dann wurde der Papierkram für den Kauf der Yacht abgewickelt. Jetzt musste das Schiff in die Schweiz gebracht werden: „Wir entschieden uns dafür, eine Reise mit dem Schiff zu machen und dieses selbst nach Hause zu bringen. So kombinierten wir unseren Urlaub mit dem Transport der Yacht,“ erzählt uns Reto Vitale.

Am 19. Juli legten der Eigner und seine Familie mit ihrem neuen Schiff von Porto Campolora, auch Portu di Taverna genannt, ab, um die erste Fahrt zu unternehmen und einen Teil von Korsika abzufahren. „So starteten wir die letzte Reise dieser Menorquin auf dem Meer“ fährt Reto Vitale fort.

Porto Vecchio, die Bucht von Santa Manza, die Lavezzi-Inseln, Bonifacio, Cargese, die Roten Felsen und Calvi waren einige der besuchten Orte, die der Familie Vitale viele Gelegenheiten zum Praktizieren der Philosophie des Slow Yachting boten: wunderschöne Sonnenuntergänge vom Schiffsdeck aus beobachten, Spiele an Bord, in der Nähe von Stränden ankern, um sich mit einem Bad in Ufernähe zu erfrischen, Besuche in den pittoresken Küstendörfern und der eine oder andere Angeltag.

„Unser wunderbarer ‚Traum’ nahm kein Ende und so machten wir auch einen zweitägigen Ausflug nach Sardinien“ ... aber, wie der Eigner bekennt: „Schade, dass wir nicht mehr Zeit hatten, um die Insel besser zu entdecken.“

Die Seereise der Menorquin Yachts 160 geht jedoch weiter über das Meer bis Frankreich. „Wir starteten die Motoren um 05:30 Uhr. Ein wunderbarer Morgen mit wenig Wellengang zu Beginn verwandelte sich in eine phantastische Überfahrt“ erklärt unser Seefahrer, dessen Begeisterung anwächst, je näher er sich mit seinem neuen Schiff seinem Ziel nähert.

Seine Ehefrau erlebte einige unruhige Momente. Reto Vitale erzählt, dass Yvonne „ein bisschen besorgt war, die Überfahrt zum Festland alleine und mit unseren zwei kleinen Töchtern zu machen,“ aber „mit der Zeit ... war sie froh, sich dafür entschieden zu haben, diese einzigartige Überfahrt zu machen.“

Und in der Nähe der französischen Küste ... Überraschung! „…begegneten wir einem Wal. Obwohl er sich ruhig bewegte, erschreckte seine Größe Siri und Naja.“ Für Reto Vitale „kann man das beeindruckende Erlebnis, einen Wal aus der Nähe zu beobachten, nicht allein mit Bildern beschreiben.“

Nach zweimal Ankern an der französischen Küste (Insel Porquerolles und Insel Ratonneau) kommt die Familie Vitale mit ihrer Menorquin Yachts 160 im Hafen von Napoleón an, um diese dort aus dem Wasser zu ziehen und den Transport auf dem Landweg bis in die Schweiz vorzubereiten. Mit den Worten des Eigners: „Erste Etappe überstanden. Das bedeutet: Salzwasser ade.“

„Am Freitag, den 27. August 2010, übernahm das Transportunternehmen das Schiff. Nach Demontage und Ladung der Flybridge begannen wir am Montag, den 30. August, den Weg über das Land.“ Reto Vitale versichert, dass die Reise auf dem Landweg durch Frankreich und Deutschland komplex war. Er lobt jedoch die Professionalität des Fahrers, der „das Schiff ohne einen einzigen Kratzer ans Ziel brachte.“

Nach der Ankunft in der Schweiz, „bereits am Züricher See ... ging das Schiff nach Montage der Kommandobrücke und des Schlauchbootes“ wieder zu Wasser.

Die MY 160 startete damit ihre erste Fahrt auf einem See: „Gleich nach dem Zu-Wasser-Lassen starteten wir die Motoren und begannen den letzten  und gleichzeitig auch kürzesten Abschnitt über den See bis zum neuen Liegehafen in Stampf,“ einem Standort für seine Menorquin, den Reto Vitale als idyllisch beschreibt.

Und weil es nicht anders sein konnte, feierte die Familie Vitale die Ankunft der Menorquin Yachts 160 zusammen mit ihren Freunden mit einer Schiffstaufe: „Das Schiff hatte seinen alten Namen im Meer zurückgelassen. Jetzt, in diesem neuen Gewässer und mit neuen Eignern, sollte das Schiff einen anderen Namen haben.... So erhielt das Schiff am 9. Oktober seinen neuen Namen“...

Ein Fest, bei dem der König der Meere nicht fehlen durfte .... Reto Vitale witzelt: „Zur Taufe kam auch Neptun, der vor den Gefahren der regionalen Gewässer warnte und dem Schiff seinen Segen erteilte...“ Auch die Taufpatin durfte nicht fehlen, wie uns der Seefahrer erzählt: „Sie beschrieb die komplizierte Reise, die diese Menorquin bis in die Schweiz hinter sich gebracht hatte.“ Und „mit großem Schwung zerschmetterte sie die Flasche am Bug und wünschte ihr immer viel Wasser unter dem Kiel. Diese Menorquin wurde mit dem Namen ‚Orca’ getauft.“

Dass es für die Liebhaber der Philosophie des Slow Yachting an Bord einer Menorquin keine Barrieren gibt, hat Reto Vitale mit seinem Abenteuer bewiesen.

Unable to read/write the source directory (/var/www/web132/html/menorqui/images/stories/noticias/noticia5/), please verify the directory permissions (Go to: Fix permissions tutorial)

Share
 

SONSTIGE INTERESSANTE NEUIGKEITEN

MENORQUIN NEWS 4 (04/2011) English   Artikel im PDF-Format herunterladen (436 KB)

NAUTICA (07/2010) Español Menorquin Yachts 160 Artikel im PDF-Format herunterladen (1,42 MB)

SEARCH FOR NEWS

Insert your search criteria


Presseabteilung Menorquin

Paula Camps
Avda. Circunvalación, parcela M8
07710 Sant LLuis (Menorca)
Illes Balears
Spanien
+34 971 156 725 (Durchwahl 1301)
+34 971 156 784
p.camps@menorquin.com

Serien

Professionelle Leistungen

SERVICES Restaurierung, Reparatur und Instandhaltung, Installation von Geräten, Lieferung von Ersatzteilen und Zubehör, Anlegestellen und Logistik, Verwaltung und Versicherungen.
BROKERAGE Gebrauchtverkäufe.
CHARTER Miete.

Menorquin Sales

Tel.: +34 971 156 781 / 900 111 190
menorquin@menorquin.com

Menorquin

Avda. Circunvalación, parcela M8
07710 Sant LLuis MENORCA (Spanien) (Karte anzeigen)
Tel.: +34 971 156 725 - Fax: +34 971 156 784
menorquin@menorquin.com